11 Tipps für schöne Zähne

Gesunde, schöne Zähne
Gesunde, schöne Zähne, © Luis Alvarez, gettyimages

Ein tolles Lächeln wird durch schöne Zähne noch strahlender. Mit diesen Tipps hilfst du deinen Zähnen – und der Gesundheit.

Stars wie Tom Cruise, Miley Cyrus oder Gwen Stefani greifen oft tief in die Tasche, um mit ihren Zähnen auch im Blitzlicht der Fotografen zu strahlen. Denn das Hollywood-Lächeln ist berühmt. Ein schönes Gebiss ist anziehend: 72 Prozent der Frauen und 66 Prozent der Männer gucken zuerst auf die Zähne. Das Gute: Mit diesen Tipps bekommst du schöne Zähne fast zum Nulltarif…

Zahn-Tipp 1: Die richtige Zahnbürste wählen

Hart hilft mehr? Das gilt bei Zähnen nicht immer! Für schöne, gesunde Zähne gilt: Zwar reinigen harte Borsten am besten, aber: Wenn man falsch putzt oder mit der Bürste die Zähne zu hart bearbeitet, kann das das Zahnfleisch schädigen. Deshalb raten Experten zu mittelharten oder weichen Zahnbürsten. Und: Wenn man die Putztechnik nicht perfekt beherrscht, ist eine elektrische Zahnbürste ideal. Sie reinigt gründlicher, so aktuelle Studien. Übrigens: Die Zahnbürsten sollten spätestens alle 3 Monate gewechselt werden.

Zahn-Tipp 2: Zwischenräume putzen nicht vergessen

Wer schöne Zähne haben will, für den sind eine gute Zahnreinigung und Mundhygiene unabdingbar. Diese 3 kleinen Regeln sollte man beim Zähneputzen beachten:

  • Mindestens 2 mal täglich Zähne putzen – der gerade weggeschrubbte Biofilm bildet sich nach jedem Zähneputzen sofort neu
  • 3 Minuten – so lange dauert eine ordentliche Zahnreinigung
  • Auch die Zahnzwischenräume regelmäßig reinigen, z. B. mit Zahnseide

Zahn-Tipps 3: Die richtige Zahnputz-Technik für schöne Zähne

Für schöne Zähne ist auch die Zahnputz-Technik entscheidend. Putzt man seine Zähne noch so, wie man es als Kind gelernt hat? Dann sollte man vermutlich umsteigen. Denn: In den letzten Jahrzehnten haben sich die Empfehlungen der Zahnärzte geändert. Heute gilt: Nicht mehr in Kreisen, sondern von Rot (Zahnfleisch) nach Weiß (Zahn) putzen. Denn durch das kreisförmige Putzen kann man Bakterien und Nahrungsreste unter das Zahnfleisch schieben – das sich dann entzünden kann. 

Die richtige Zahnputz-Technik geht so:

  • Setze dieine Zahnbürste so auf, dass die Borsten die Zahnoberfläche und das Zahnfleisch zu gleichen Teilen bedeckt.
  • Drücke nur so leicht, bis sich die Borsten anfangen zu biegen.
  • Jetzt putzen: Bewege die Bürste von oben (rotes Zahnfleisch) nach unten (Zähne), den gelösten Zahnbelag danach mit der Bürste wegbürsten. 
  • Starte mit den Kauflächen, dann die Außenflächen und zuletzt die Innenseiten der Zähne putzen.

Zahn-Tipp 4: Auch die Zunge reinigen

Was hat die Zungenhygiene mit schönen Zähnen zu tun? Nicht nur in den Zwischenräumen, auch auf der Zunge sammeln sich viele Bakterien, Pilze und Co.. Sie können nicht nur Mundgeruch, sondern auch Karies und Parodontitis auslösen. Deshalb: Reinige nach dem Zähneputzen auch die Zunge. Dafür einfach die Zunge weit herausstrecken und mit Vor- und Zurück-Bewegungen reinigen. Danach den Mund gut ausspülen. Wenn du deine Zahnbürste dafür nicht nehmen möchtest, kann ein sogenannter Zungenschaber helfen.

Zahn-Tipp 5: Kariesschutz durch Fluorid

In Zahnpasten sind oft gleich mehrere Fluoride, also spezielle Salze, enthalten:

  • Aminfluorid (Olaflur)
  • Natriumfluorid
  • Natriummonofluorphosphat 
  • oder Xylitol.

Vor allem das Aminfluorid ist gut, da es den im natürlichen Zahn enthaltenen Fluorid am ähnlichsten ist. Es repariert die durch nahrungshaltige Säure entstandenen Defekte der Zähne am besten. Der Fluoridgehalt wird in ppm angegeben und sollte bei etwa 1400 liegen. Greife zur Kariesprophylaxe also am besten zu Zahnpasta mit (Amin)Fluorid.

Zahn-Tipp 6: Nach dem Essen 60 Minuten warten

Wenn du direkt nach dem Essen zur Zahnbürste greifst, kannst du damit deine Zähne schädigen. Denn: In Lebensmitteln wie Obst, isotonischen Sportgetränken, Kaffee, Essig oder Rotwein stecken Säuren. Und die weichen den Zahnschmelz auf und dadurch lösen sich Mineralien wie Kalzium und Phosphat. Durch das Putzen wird die Schutzschicht der Zähne also weiter geschwächt. Deshalb: für schöne Zähne nach „saurem“ Essen lieber 60 Minuten mit dem Zähne putzen warten, so Experten.

Zahn-Tipp 7: Kauen – Training für schöne Zähne

Tatsächlich macht Kauen unsere Zähne schön. Warum? Ganz einfach: Kauen regt den Speichelfluss an, das härtet die Zahnsubstanz. Dazu spült der Speichel Zucker von den Zähnen. Ideal sind also Lebensmittel, bei denen man viel kauen muss, zum Beispiel Äpfel, Karotten oder Nüsse. Plus: Eine ballaststoffreiche Ernährung ist gesund, sie senkt z.B. das Risiko für einen Herzinfarkt.

Zahn-Tipp 8: Weißer Tee gegen Karies

Laut Studien hemmt weißer Tee das Wachstum von Kariesbakterien. Dazu ist das Mineral Fluorid in kaum einem anderen Lebensmittel in dieser Menge enthalten – und das wirkt gegen Karies, so das Bundeszentrum für Ernährung. Wichtig: Diesen Effekt für schöne Zähne hat weißer Tee nur ohne Zusatz von Zucker!

Zahn-Tipp 9: Mit Natron spülen

Zähne mit Natron putzen – das galt lange als Geheimwaffe für schöne, weiße Zähne. Experten schütteln bei dem Rat heute jedoch mit dem Kopf. Denn: Natron reibt nicht nur Ablagerungen ab, sondern auch Zahnschmelz. Auf der dann rauen Oberfläche können sich Ablagerungen besser halten. Das führt auf Dauer nicht nur zu Verfärbungen – es macht die Zähne krank. Aber: Eine Spülung mit Natron hilft den Zähnen. Dafür reines Natronpulver (aus der Apotheke) in lauwarmem Wasser auflösen und den Mund damit gründlich spülen. Das neutralisiert den Säuregehalt.

Zahn-Tipp 10: Bleaching für weiße Zähne?

Schöne weiße Zähne sind begehrt. Doch Tee, Kaffee, Nikotin und Co. sorgen für unschöne Verfärbungen. Um dann endlich schöne Zähne zu bekommen, kann ein Bleaching helfen, da es die Zähne aufhellt. Dabei wird die Zahnschmelz-Oberfläche entmineralisiert, um die oberen Schichten des Zahnes zu entfärben und aufzuhellen. 

Aber: Beim Bleaching können die Zähne auch angegriffen werden. Und: Nach dem Bleichen der Zähne müssen die Zähne wieder remineralisiert werden, zum Beispiel durch eine spezielle Zahncreme. 

Ein natürlicher Weißmacher für Zähne ist hingegen die Orange. Das enthaltene Vitamin C und Calcium in Orangenschalen kann Mikroorganismen auf den Zähnen bekämpfen und somit ganz ohne Bleaching-Eingriff für weiße Zähne sorgen.

Zahn-Tipp 11: Regelmäßig zum Zahnarzt gehen

Es ist nicht nur der Stempel im Bonusheft: Bei der jährlichen Kontrolle beim Zahnarzt werden die Zähne auf Karies und Co. untersucht. Für schöne, gesunde Zähne ist zudem eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung ideal. Dabei werden Zahnstein und Plaque auch an jenen Stellen gründlich entfernt, die man mit Bürste und Zahnseide nicht erreicht.

geschrieben von
Mehr von Anke Rottmann
Joggen für Anfänger: 12 Tipps für Laufanfänger
Schuhe an und los – so einfach ist das nicht. Wir verraten...
weiterlesen