Die 10 besten Nachhaltigkeits-Apps

Apps können helfen, den Alltag nachhaltiger zu gestalten
Apps können helfen, den Alltag nachhaltiger zu gestalten, © AsiaVision, gettyimages

Dir liegt Nachhaltigkeit am Herzen? Dann sind diese Nachhaltigkeits-Apps genau das Richtige für dich – von nachhaltigen Reisen bis zur Rettung von Lebensmitteln.

Aus Überzeugung nachhaltig leben – das ist manchmal gar nicht so leicht. Und kostet Zeit. Dabei gibt es mittlerweile viele Nachhaltigkeits-Apps, die ruck-zuck dabei helfen, eine umweltbewusste und nachhaltige Entscheidung zu treffen. Von fair hergestellter Kleidung über die Rettung von Lebensmittel bis zu nachhaltigen Reisen – mit diesen 10 nachhaltigen Apps kannst du jeden Tag ein bisschen umweltschonender leben.

Nachhaltigkeits-App 1: Die besten Produkte mit „CodeCheck“ finden

Eine App für mehr als 19 Millionen Produkte: Die App CodeCheck hilft dir, für fast jeden Lebensbereich gesunde und nachhaltige Produkte zu finden. Als Experten helfen Organisationen wie Greenpeace, BUND, Ökotest, WWF, Food Standard Agency, Verbraucher Initiative e.V., Stiftung für Konsumentenschutz, Natürlich Leben oder Vier Pfoten.

So funktioniert die App “CodeCheck”: Barcode eines Produktes scannen und schon zeigt die App Informationen zum Hersteller, der Herkunft, dem Preis – und auch zu Produktalternativen. Dazu bekommst du zum Beispiel eine Lebensmittelampel angezeigt, die dir verrät, ob das Produkt bedenkliche Inhaltsstoffe enthält.

Die App “CodeCheck” ist für iOS und Android verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 2: Mit „Too Good to Go“ Essen retten

In Deutschland werden jährlich rund 13 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Du willst etwas dagegen tun? Dann kann die App “Too Good to Go” helfen. Sie zeigt zum Beispiel Bäcker, Restaurants und Supermärkte in der Nähe an, die noch unverkaufte Waren übrig haben. Diese überschüssigen Lebensmittel gibt es dann zum reduzierten Preis. In Deutschland wurden über die App “Too Good to Go” bereits über 4,5 Millionen Mahlzeiten vor der Verschwendung gerettet.

So funktioniert “Too Good to Go”: Du kannst einen Betrieb bzw. einen Supermarkt auswählen, die dort übrig gebliebenen Lebensmittel buchen und zu einer festgelegten Zeit abholen .

Die App “Too Good to Go” ist für die Betriebssysteme Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 3: Nachhaltige Lebensmittel über RegioApp

Regionale und saisonale Lebensmittel kaufen – das ist Nachhaltigkeit. Mit Hilfe der “RegioApp” kannst du jederzeit, überall, ganz bequem regionale Lebensmittel und regionales Essen in deiner Nähe finden. Entwickelt wurde die Nachhaltigkeits-App im Jahr 2013 vom Bundesverband der Regionalbewegung mit der Unterstützung des Bezirks. Mittlerweile ist die RegioApp über ganz Deutschland gewachsen.

Du bekommst in der “RegioApp” außerdem Informationen zu Bio-Siegeln, Öffnungszeiten, zur Produktpalette. Eine Navigationsfunktion gibt es auch noch.

So funktioniert “RegioApp”: Über eine Umkreissuche werden zum Beispiel Restaurants, Dorfläden oder Wochenmärkte angezeigt, die regionale Produkte anbieten. Dabei sind die Erzeuger bzw. Gastronomen nach Entfernunggelistet. Ein Schlosssymbol zeigt, ob sie geöffnet haben. Und auch Bio-Siegel werden angezeigt.

Die “RegioApp” ist für Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 4: Gütesigel im „NABU Siegel-Check“

Es gibt immer mehr Produkte, die sich mit einem Gütesiegel schmücken. Doch was ist das jeweilige Siegel wert? Damit du im Gütesiegel-Dschungel nicht den Überblick verlierst, gibt es vom Naturschutzbund Deutschland e.V. den „NABU Siegel-Check“ als App. Aktuell befinden sich rund 55 Logos in der Datenbank, die laufend aktualisiert wird. Übrigens: Finanziert wird diese App vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

So funktioniert die App “NABU Siegel-Check”: Du fotografierst das Siegel auf einem Produkt mit deiner Handykamera – und schon zeigt die App dir Informationen zu der Kennzeichnung an und gibt eine Einschätzung zur Umweltverträglichkeit.

Der Gütesiegel-Check ist für die Betriebssysteme Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 5: Mit co2online nebenbei Energie sparen

Du möchtest Ihren eigenen Energieverbrauch jederzeit im Blick haben? Dann ist die App “co2online” nützlich. Hier kannst du auf einen Blick deine Zählerstände (Strom, Wasser, aber auch der Kilometerstand deines Autos) überprüfen. Mit dem Energiesparkonto kannst du deinen eigenen Energieverbrauch dokumentieren und mit dem anderer Menschen mit ähnlichen Wohnverhältnissen vergleichen. Dazu kannst du mit den Funktionen StandbyCheck, StromCheck und WärmeCheck deine größten Energiefresser ermitteln.

So funktioniert “co2online”: Bei Android musst du deine Zählerstände manuell oder per Sprachfunktion eingeben. Mit iOS-Geräten lässt sich der Zählerstand auch bequem scannen.

Die App “co2online” ist für Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 6: Mit „Fische & Meeresfrüchte“ bedrohte Fischbestände schützen

Der WWF schlägt schon lange Alarm: Weltweit gelten 33 Prozent der kommerziell genutzten Fischbestände als überfischt und 60 Prozent als maximal genutzt. Damit du die Meere vor Überfischung schützen kannst, gibt es vom WWF die App „Fische & Meeresfrüchte“.

So funktioniert Fische & Meeresfrüchte: App installieren, öffnen – und schon zeigt IHnen die Nachhaltigkeits-App an, welche Fische du bedenkenlos kaufen kannst und auf welche du lieber verzichten solltest.

Grundlage ist dabei eine weltweite Datenbank mit den Bewertungen von mehreren Hundert Fischbeständen und Fischzuchten, die zu einer Kaufbewertung „Gute Wahl“, „Zweite Wahl“ oder „Lieber nicht“ führt.

Die App “Fische & Meeresfrüchte” ist für Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 7: Mit Kleiderkreisel gebrauchte Kleidung shoppen

Neue Kleidung und Accessoires verbrauchen weltweit viele Rohstoffe. Warum also nicht einmal gut erhaltene Second-Hand-Dinge kaufen. In Sachen Kleidung kannst du mit der App “Kleiderkreisel” ganz unkompliziert gebrauchte Kleidung, Schuhe oder Accessoires tauschen, kaufen, verkaufen – und natürlich auch verschenken.

So funktioniert Kleiderkreisel: Du registrierst dich in der App und legst damit einen Account an. Als Zahlungsoptionen stehen dir Kreditkarte sowie Online-Banking per Sofortüberweisung und PayPal zur Verfügung.

Bei “Kleiderkreisel” zahlst du übrigens nicht direkt an den Verkäufer, sondern über die App, das schützt vor Betrug. Mit einem Filter kannst du bei “Kleiderkreisel” auch Kleidung in der Nähe finden und sie selber abholen oder sich mit dem (Ver-)Käufer an einem Treffpunkt verabreden. Das spart Versand-Kosten.

Die App “Kleiderkreisel” ist für Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 8: Shpock – die App für Flohmarkt & Kleinanzeigen

Bei der nachhaltigen Wiederverwertung von Kleidung hilft die App “Shpock”. Von Bademode bis zu Weihnachtsgeschenken kannst du hier alles finden. Der mobile Marktplatz verzeichnet pro Monat mehr als 10 Millionen aktive User und über 2 Milliarden Seitenaufrufe.

So funktioniert “Shpock”: Du musst dich in der App registrieren und bekommst so einen Account. Alternativ kannst du dich aber auch zum Beispiel über dein Facebook-Konto anmelden. Auf der Startseite auf „verkaufen“ tippen, dann kannst du die Produkte, die du verkaufen möchtest, hochladen. 

Die App “Shpock” ist für Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 9: Ohne Gifte einkaufen – mit Nestbau

Egal, ob Lebensmittel, Kosmetika, Putzmittel oder Textilien – viele Produkte enthalten gesundheitsgefährdende Chemikalien und Schadstoffe. Wenn du dich im Dschungel aus Produkten, chemischen Fachbegriffe und Zusatz-Informationen zurechtfinden willst, hilft die Öko-App “Nestbau”.

So funktioniert die App “Nestbau”: Ein Produkt-Guide erklärt, welche Stoffe in welchen Produkten nichts zu suchen haben, wie etwa Parfums in Babyfeuchttüchern oder Parabene im Shampoo. In der Kategorie „Tipps“ findest du hilfreiche Alternativen. Unter dem Punkt „Label“ findest du eine Übersicht von Siegeln und Gütezeichen.

Die App “Nestbau” ist für Android und iOS verfügbar.

Nachhaltigkeits-App 10: Happy Cow gibt Restaurant-Tipps für Veganer

Auch wenn vegane Ernährung im Trend ist – für Veganer ist es noch immer nicht selbstverständlich, dass sie ganz schnell ein veganes Restaurant finden. Da hilft die App „Happy Cow“. Mehr als 65.000 vegane Restaurants weltweit sind hier gelistet. Dazu gibt es bin der Nachhaltigkeits-App auch zahlreiche Bewertungen der jeweiligen Locations.

So funktioniert “Happy Cow”: App öffnen und den Standort eingeben. Anhand eingestellter Präferenzen findet die App jetzt vegane Restaurants in der Nähe.

Die App “Happy Cow” ist für Android und iOS verfügbar.

geschrieben von
Mehr von Anke Rottmann
Resilienz trainieren: 10 Tipps für mehr Kraft in der Krise
Hand aufs Herz: Kennst du Resilienz? Das ist deine Kraft, eine Krise...
weiterlesen